Zurück zum Joscha Häring's blog

* »

MPEG-LA verbietet jegliche kommerzielle Nutzung bei h.264

Ich bin gestern über einen Artikel gestolpert der mich doch ein wenig schockiert hat.
Und zwar hat MPEG-LA ja das Patent für h.264, ein Standard für sehr effiziente Video-Komprimierung. Jeder Kamera-Hersteller der diesen Codec verwendet zahlt Geld für Lizenzen an MPEG-LA um diesen verwenden zu dürfen. Allerdings muss sich der Benutzer der Kamera auch an diese Lizenzverträge halten. Das bedeutet dass kein Videofilm der mit einer Kamera gemacht wurde die h.264 verwendet, kommerziell genutzt werden darf ohne dass man Geld für Lizenzen an MPEG-LA zahlt. Das bezieht sich aber nicht auf das Endformat sondern das Quellformat. Es ist komplett egal ob man sein Endprodukt mit Theora umgewandelt hat, da man wenn das Quellprodukt mit h.264 codiert wurde schon in der Lizenzfalle ist.
h.264 wird von unmengen Kamera-Herstellern verwendet, auch von denen die ihre Kamera als professionelle Modelle anbieten (siehe Canon 5D o.ä.).

Der komplette Artikel ist (englisch sprachig) hier nachzulesen:

http://www.osnews.com/story/23236/Why_Our_Civilization_s_Video_Art_and_Culture_is_Threatened_by_the_MPEG-LA

Ich fand das ganze sehr interessant und ärger mich dass ich bei meiner Kamera damals nicht vorher die letzte Seite der Anleitung gesehen hab.
p.S.: In dem Artikel werden auch Möglichkeiten vorgeschlagen wie man mit lizenzfreien Codecs arbeiten kann, allerdings schränkt das die Kamerauswahl enorm ein.